Test: TV Fernbedienung

Es gibt einige selbstlernende Fernbedienungen für Senioren, die besonders einfach zu bedienen sind. Die meisten überzeugen durch große Tasten und Beschriftungen. Für Menschen mit Demenz haben wir uns die Modelle genauer angeschaut, die sehr wenige Tasten haben, also am einfachsten zu bedienen sind.

Vier Produkte blieben übrig. Alle haben nur 6 bis 8 Tasten mit denen sich jeder Fernseher problemlos steuern lässt (an/aus, laut/leise, Programm hoch/runter). Auch für das Stummschalten und das Anschalten zusätzlicher Receiver ist meist noch eine Taste vorgesehen. Braucht man mehr? Unserer Meinung nach nicht. Jede weitere Funktion macht die Bedienung nur wieder kompliziert – und genau das wollten wir ja vermeiden.

Alle Modelle lassen sich leicht programmieren. Man legt die alte Fernbedienung und die neue gegenüber. Mit einer bestimmten Tastenkombination wird dann das Signal übertragen. Das ist gut erklärt und problemlos machbar. Da es nur so wenig Tasten sind, ist die Programmierung eine Sache von 5 Minuten.

Noch ein Tipp: Es macht Sinn, ALLE Tasten mit Funktionen zu belegen, auch wenn es dadurch zu Doppelfunktionen kommt. Nichts ist aber blöder als auf die Taste zu drücken und es passiert nichts. Gerade wenn ziemlich unkontrolliert gedrückt wird, ist wichtig, dass etwas passiert. Optimal ist ein Programmwechsel, der sorgt hoffentlich direkt für Ablenkung.

Nun zu den einzelnen Modellen:

Für mehr Infos zu den Produkten klick auf die Bilder

Seki Fernbedienung für SeniorenSeki Slim für 7,50 Euro

Die Fernbedienung Seki Slim gibt ist in vielen verschiedenen Farben. Das schlanke Modell liegt gut in der Hand. Der Preis ist natürlich sagenhaft, da kann man gleich zwei bestellen, falls mal eine runterfällt. Uns gefiel, dass mit nur 6 Tasten die Bedienung eines normalen Fernsehers aufs Wesentliche reduziert ist, ohne zu verwirren.

Was uns für den speziellen Einsatz bei einem Menschen mit Demenz nicht gefiel, ist die Anordnung der Tasten übereinander. Da kann man schnell mal das Programm verstellen, wenn es eigentlich lauter werden sollte. Ganz ungünstig finden wir die englische Beschriftung. Die Abkürzungen „CH“ und „VOL“ sind nicht unbedingt selbsterklärend.


 

Seki Medium Fernbedienung für SeniorenSeki Medium für ca. 12,00 Euro

Die Fernbedienung Seki Medium gibt es in schwarz und silber. Sie hat 8 Tasten und bietet damit auch die Möglichkeit, einen Reciever zu steuern. Die Tasten sind schön groß und sehr gut zu erreichen. Auch hier stört die englische Beschriftung und die unklaren Bezeichnungen A, B und AV. Selbst wenn man diese Tasten nicht belegt, werden sie sicherlich oft gedrückt – schon, um herauszufinden, was passiert. Allerdings wird dann die Batterie schnell leer sein.

 

 

 


Unsere EmpFernbedienung_für_senioren_TV_info_Quelle_Easyfehlung:
TV-Info-Quelle Easy für ca. 15 Euro

Die Fernbedienung TV-Info-Quelle ist unser persönlicher Testsieger. Sie liegt sehr gut in der Hand und macht schon durch die Form deutlich, wo vorn und hinten ist. Mit den 7 Tasten können die Hauptfunktionen eines TV-Geräts abgedeckt werden. Eine Taste ist dann immer noch frei, für einen zusätzlichen Reciever.

Die Beschriftung ist eindeutig und in deutsch. Uns gefiel sogar die aufgedruckte Typenbezeichnung, weil sie das Gerät eindeutig als TV-Fernbedienung einordnet – Verwechselung mit dem Telefon ausgeschlossen.


 

Fernbedienung für SeniorenDoro Handle Easy 321RC für ca. 30 Euro

Die Fernbedienung Doro Handle Easy ist wahrscheinlich die schickste in unserem Vergleich. Allerdings auch mit Abstand die teuerste.

Auch dieses Modell bietet 7 Tasten für die üblichen Funktionen. Warum es getrennten On/Off-Schalter gibt, hat sich uns jedoch nicht erschlossen. Leider hat sie auch nur englische Beschriftungen. Das Modell sieht auch nicht aus, wie eine typische Fernbedienung, was zu Verwechselungen führen kann.

 

 

5